Das Motionclick-Netzwerk

Initiative für gewaltfreies Pferdetraining

Auf dieser Seite findest Du Links zu Informationsseiten, Trainern, Kursangeboten und Netzwerken rund um das Thema Positive Verstärkung.

Hierbei werden ausschließlich von mir geprüfte Seiten und Angebote verlinkt, bei denen es sich meiner Einschätzung nach um zwangfreies, Training mit positiver Verstärkung handelt, welches auf aktuellen wissenschaftlichen Methoden beruht.

Wenn Du möchtest, dass Dein Angebot hier erscheint,
findest Du hier ein Aufnahmeformular.

 

Netzwerk-Trainer Vorstellung von Antje Wirtz

Pferdereha Friesland

Erzähl uns etwas zu Deiner Person und stell Dich kurz vor.

Hi, ich bin Antje und seit über 20 Jahren Clickertrainerin. Seit über 10 Jahren darf ich mich auch Pferdetherapeutin nennen (Osteo, Akupunktur, Laser und jetzt auch Bewegungsosteopathin, was ich im laufe der nächsten Jahre in Bezug aufs Clickertraining adaptieren möchte. Berufsbedingt interessiert mich natürlich besonders der Bewegungsapparat des Pferdes und wie man ihn insbesondere mit Clickertraining sinnvoll fördern kann.

Wie bist Du zum positiven Training gekommen? Was hat dazu geführt, dass Du diesen Weg des Trainings eingeschlagen hast?

Ohwei…. Ich war in der 12. Klasse (ja das ist wirklich schon so lange her) Ich habe damals eine Facharbeit in Bio geschrieben mit dem Thema „operante Konditionierung“. Dort habe ich die Liebe zur positiven Verstärkung entdeckt. Damals gab es noch keine Clickertrainier. Schon gar nicht für Pferde – und wenn waren sie von meinem Dorf aus unerreichbar – so ganz ohne Führerschein. Damals gab es eine E-Mail Liste von einer Hand voll Pferde-Clickertrainern, die sich darüber ausgetauscht haben. Ich war fasziniert davon, wie schnell und anders Lernen gehen kann. Und dann wollte ich mehr darüber wissen. Welten taten sich auf!

Wie hat sich Dein Training in den letzten 5 Jahren verändert?

Die Hühnerseminare bei Viviane haben mich ein ganzes Stück weiter gebracht und mein Training nochmal deutlich präzisiert. Und durch meine Weiterentwicklung im „Pferdegesundheitsbereich“ bin ich da natürlich immer bestrebt, das bestmögliche für den Pferdekörper heraus zu holen. Ich bin mittlerweile von „sehr wilden Zirkustricks“ abgekommen und trainiere lieber solche Übungen von denen das Pferd wirklich körperlich und mental profitiert. Denn es macht nun mal überhaupt keinen Sinn, einen z.B. sowieso schon rückständigem oder hypermobilem Pferd die Bergziege oder ähnliches bei zu bringen, da es von dieser Übung nicht profitiert.

Erzähl uns etwas zu Deiner Philosophie? Welche Werte sind Dir im Training mit Pferd und Mensch besonders wichtig?

Respekt vor der Individualität von mir, Schüler und natürlich Pferd. Vertrauen. Ruhe. Klarheit

Hast Du ein Spezialgebiet? Worin bist Du besonders gut? Was machst du besonders gerne?

Ich habe mich unter anderem darauf spezialisiert, meinen Schülern Entspannung ins Training mit Futter zu bringen und Clicker-Einsteigern und ihren Pferden einen entspannten Start ins Thema Clickertraining zu geben, da ich in meinem Kundenkreis häufig erlebe, dass die Pferde sehr aufgeregt sind – übermotiviert und manchmal etwas hektisch. Ich helfe meinen Teilnehmern vor allem dabei von einem übermotiviertem Pferd in einen Ruhezustand zu kommen, damit wirklich gezielt und präzise trainiert werden kann – das ist insbesondere dann, wenn man die Bewegungen des Pferdes optimieren will, besonders wichtig, da diese Transformation des Pferdes aus seinem Inneren kommen muss, damit es nachhaltig ist. Um speziell dieses Thema geht es auch in meinem Online-Kurs.

Welcher Trainingsfall ist Dir besonders in Erinnerung geblieben?

Ein Haflinger, ich weiß leider den Namen nicht mehr, aber er war wirklich ein schwerer Fall. Er war zuvor mit Druck ausgebildet worden – oder vielmehr es wurde versucht. Leider reagierte er darauf mit Aggressionen, die nicht ungefährlich waren. Man konnte allerdings auch nicht „einfach so“ mit Futter arbeiten, da er sehr schnell gefrustet war und dann ebenfalls gefährlich wurde. Dieses Pferd habe ich ausschließlich mit „protected contact“ und sehr niedrigwertigem Futter trainiert. Das war wirklich eine Herausforderung. Er hat auch sehr gute Fortschritte gemacht und konnte später immerhin gefahrlos von A nach B geführt werden. Leider war die Besitzerin sehr überfordert und hat ihn angegeben. Das fand ich verständlich aber trotzdem schade. Dieses Pferd ist mir wirklich sehr im Gedächtnis geblieben, auch wenn das jetzt vielleicht nicht das super – Erfolgserlebnis war, habe ich sehr sehr viel von diesem Pferd lernen können!

Was ist Deine größte Motivation, als Trainerin zu arbeiten?

Die Menschen und deren Entwicklung. Es berührt mich immer wieder enorm, wie viele Mensch bereit sind, ihre Arbeitsweise für ihr Pferd zu ändern – auf Los zurück zu gehen und neu zu starten um sich selbst weiter zu entwickeln, zu lernen und letztendlich dem Pferd ein noch schöneres Dasein auf unserem Planeten zu ermöglichen. Außerdem helfe ich natürlich gerne den Pferden – aber wer tut das nicht 😉

Wenn Du auf die letzten 10 Jahre zurückblickst, was ist Deiner Ansicht nach die wichtigste Entwicklung oder Veränderung im Pferdetraining?

Ich beobachte mit Freude wie populär das Clickern mittlerweile geworden ist, das war immer mein Wunsch 😊 Ich glaube, dass der Wunsch der Menschen wirklich positiv und ohne Zwang mit Ihrem Pferd zusammen zu sein immer größer wird und mehr Bedeutung bekommt.

Wenn Du noch mal an Deine Anfänge im positiven Training zurückkehren könntest, welchen Tipp würdest Du Dir heute selbst geben?

Nur einen??? 10 wären gut 😉 Ohha, ok: Wenn du deinem Pferd für Action belohnst, wird die Ruhe für dein Pferd nicht mehr erstrebenswert sein.

Was würdest Du Dir für die Zukunft wünschen?

Dass sich immer mehr Leute für reflektiertes Training mit positiver Verstärkung entscheiden, und zwar nicht weil es Hipp ist, sondern, weil sie sich für ihr Pferd wirklich das Beste Leben wünschen, was es haben kann 😊

Erzähl uns noch etwas über Deine Ausbildung und Deine Qualifikation?

Meine Ausbildung fand, wie oben schon erwähnt im Bereich Clickertraining vor allem autodidaktisch statt. Ich habe jedes Buch dazu verschlungen, das Internet leer gelesen und natürlich viel ausprobiert und viel falsch gemacht 😀
Vor etwas über 15 Jahren habe ich meinen ersten Clickerkurs gegeben und war daher schon in ein paar Ecken von Deutschland unterwegs. Hier vor Ort betreue ich auch noch eine Handvoll regelmäßige Schüler, aber das meiste findet mittlerweile ehrlich gesagt online statt, da die Wochenendkurse in letzter Zeit Virusbedingt ja etwas schwierig waren.

Wo ist Dein Einzugsgebiet?

Varel am Jadebusen und Umzu für Einzelunterricht, Norddeutschland für Kurse, Deutschsprachiger Raum für Online-Kurse.

Welche Leistungen bietest du an?

Online Kurse über längere Zeiträume (4 Wochen), Einzelunterricht vor Ort, Präsenzkurse nach Absprache. 

Was möchtest Du Einsteigern ins positive Training noch mit auf den Weg geben?

Tragt euch in meinen Newsletter ein, wenn ich die Tor zum Einsteigerkurs wieder auf mache verpasst ihr das wenigstens nicht. Den letzten Teilnehmern hat es wirklich sehr, sehr geholfen und ich war am Ende richtig stolz auf die Mädels und ihre Pferde, ich sag nur vom “Hibbelmors” zum aufmerksamen Buddy 😀

Kontaktdaten von Antje Wirtz

Telefon: 0176 / 23 17 33 46
EMail: Pferdereha.friesland@gmail.com
Online: Pferdereha Friesland  FacebookInstagram

Antje Wirtz